Miet-Wohnung mit tollem Ausblick, komplett renoviert, incl neuer Küche. Abgeteilt ist das Bad und Schlafzimmer, der Wohnraum / Küche ist offen.


ASC Fahrenbach: Saison wird mit einem Gästeangeln an den Teichen des Vereins eröffnet.

Mit dem ersten Gästeangeln des Jahres eröffnete der ASC Fahrenbach seine Saison. Trotz des schönen Wetters und der gut bestückten Teichanlage kamen nur zwölf Angler, um auf dem Gelände ihre Ruten auszuwerfen. „Wir hatten eigentlich mit mehr Anglern gerechnet, aber die Stimmung und das Fangergebnis waren trotzdem sehr gut“, berichtete der Pressewart Timo Kaiser. Innerhalb von fünf Stunden zogen die Angler vor allem Bach- und Regenforellen aus den beiden Teichen. Kaiser erklärte, wieso: „Forellen sind Raubfische, die man leicht fangen kann. Für Karpfen und Störe braucht man mehr Ruhe und vor allem eine komplett andere Ausrüstung.“ Fachgespräche am Teich

Nachdem die Angler die Fische bezahlt hatten, wurden sie ausgenommen und für den Heimtransport verstaut. Zu essen gab es Bratwurst vom Grill, denn die gefangenen Fische zuzubereiten, hätte viel zu lange gedauert. Das wurde von den hungrigen Anglern, die teilweise noch nicht mal ein Frühstück im Magen hatten, dankbar angenommen. So saßen die Fischer und ihre Familien gemütlich zusammen, genossen die ersten warmen Sonnenstrahlen des Tages und sprachen über die neuste Ausrüstung und Fangtechnik. Für diejenigen, die einen Angelschein besitzen und das Gästeangeln des ASC verpasst haben, oder erneut ihr Glück versuchen wollen, besteht beim großen Fischerfest vom 4. Bis 6. Juli die Möglichkeit auf der Fahrenbacher Teichanlage zu fischen. soe
Fahrenbach. Einige Bürger hatten sich darüber beschwert, dass 2013 keine öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Fahrenbach stattfand. Ortsvorsteher Udo Dörsam argumentiert, dass im vergangenen Jahr trotzdem viele Dinge in dem Fürther Ortsteil angegangen worden sind. Das Gremium habe viele interne Sitzungen abgehalten, was parteiübergreifend gewünscht worden sei. In der jüngsten Sitzung informierte er ausführlich darüber, mit welchen Themen sich die Mitglieder 2013 auseinandergesetzt haben. Viel Engagement habe unter anderem das 50-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr abverlangt. In die Planung des Festes war auch der Großteil des Ortsbeirates stark eingebunden, so Dörsam. Er bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen Ortsbeiratsmitgliedern, die zum Gelingen des Feuerwehrfestes beigetragen haben, besonders bei Siegfried Bauer für die Gestaltung der Zufahrt zum Bolzplatz. Eine größere Angelegenheit war eine Bauvoranfrage im Bereich "Westlicher Ortskern", die jedoch bereits in der Planung scheiterte, was eine öffentliche Sitzung überflüssig gemacht habe. Weiterhin hat der Ortsbeirat beispielsweise geprüft, wo es Bauplätze für junge Familien gibt. Es gebe einige Bauwillige, die in den Baulücken keinen Grund erwerben können, da die Eigentümer nicht verkaufen wollen. Es bestehe die Gefahr, dass junge Familien aus Fahrenbach wegziehen. Dörsam ging auf die Problematik ein, die sich bei Regen auf dem Fahrradweg am Ende der Fahrenbacher Straße 49 zeigt, wo sich das Wasser zu einer großen Pfütze sammelt. Es wurden die Pläne der Abwasserrohre besorgt, um herauszufinden, wie das Wasser dauerhaft abfliesen kann. Ein Anschluss an den Kanal ist nicht möglich. Gespräche mit dem Anlieger, der Bauverwaltung sowie HessenMobil wurden geführt. Die Umsetzung ist in den letzten Zügen. Parksituation Heinegarten Eine aktuelle Anfrage von Udo Dörsam (FWG) befasste sich mit der Parksituation im Heinegarten. Die Parksituation in diesem Bereich zum Rimbacher Weg hin habe sich leider nicht verbessert. Der Ortsbeirat hat beschlossen, ein halbseitiges Parkverbot anzubringen, um den Rettungsweg freizuhalten. Die Verwaltung wird gebeten, das Ansinnen umzusetzen - vom Anwesen Nummer 15 bis zur Einmündung Rimbacher Weg. ank Artikel vom: 25.02.2014 wnoz.de

Unterkategorien